Weblog von Ralf Baum

Den Hintergrund in Articulate Storyline ausgrauen - Wie geht das am besten?

Verfasst von Ralf Baum am Di, 01/29/2013 - 12:52

Manchmal möchte der Ersteller eine E-Learnings bei einer Grafik einen Bereich gesondert zeigen. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

Erster Vorschlag: Sie fügen Pfeile oder andere hinweisende Smartformen ein. Diese finden Sie unter -> Insert -> Shape -> Block Arrows. Mit diesen Formen können Sie auch auf etwas hinweisen. Bei bunten Grafiken wird es jedoch schnell unübersichtlich, wenn Sie weitere Pfeile einfügen. Vielleicht gefällt Ihnen die zweite Methode besser.

Zweiter Vorschlag: Sie fügen eine Smartform ein, die nur den wesentlichen Inhalt der Folie zeigt. Der Rest der Folie ist in ein dezentes Grau gehüllt.

Das geht folgendermaßen:

Zuerst fügen Sie das Bild ein, das durch erklärende Elemente ergänzt werden soll.

Danach fügen Sie eine Smartform ein. Gehen Sie auf ->Insert ->Shape -> Basic Shape und wählen hier in der mittleren Reihe den Shape "Frame" aus.


Jetzt sehen Sie, dass die Nase des Koala im Zentrum der Smartform liegt.


Mit einem Klick auf einen der weißen Kreise und anschließendem Ziehen können Sie die Smartform auf die Grösse der Bühne bringen. Danach können Sie mit gleichem Vorgehen bei dem gelben Rechtecht die freibleibenden Fläche bestimmen.


In unserem Falle ist nur noch die Nase und Augenpartie des kleinen Koalas zu sehen.


Jetzt klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die eingefügte Smartform und wählen Sie mit "Format Shape" den untersten Tab aus. Es öffnet sich ein Pop-Up.


Ändern Sie hier die Color auf Grau und verändern Sie noch den Transparenzwert. Verwenden Sie beispielsweise den Transparenzwert auf 9%. Klicken Sie im Tab Line Color den RadioButton No Line an, um zu verhindern, dass eine Standartfarbe als Rand zu sehen ist. Klicken Sie dann auf Close und Sie können dann das ausgegraute Bild sehen.


Trigger - Nutzung in Articulate Storyline - Teil 3: Die Lightbox anwenden

Verfasst von Ralf Baum am Mo, 01/21/2013 - 12:22

Eine weitere durchaus nützliche Triggerfunktionalität ist die Lightbox. Bevor ich Ihnen umständlich erkläre, was sich hinter diesem Begriff verbirgt, ist es vermutlich einfacher, wenn ich Ihnen gleich die Lightbox in Aktion zeige. Für diesen Terminus habe ich leider keine griffige Übersetzung gefunden.


Trigger - Nutzung in Articulate Storyline - Teil 2: Rollover anwenden

Verfasst von Ralf Baum am Di, 01/15/2013 - 08:08

Im zweiten Teil unserer Trigger-Serie für Articulate Storyline wird der Rollover-Effekt näher beleuchtet werden. Anders als bei manch anderem Programm gibt es keine separate Funktion, die es dem User erlaubt, ein Rollover einzufügen. Stattdessen ist die Rollover-Funktion direkt mit dem Trigger verknüpft. Kleiner Einschub: Was ist eigentlich ein Rollover-Effekt? Die Bewegung des Mauszeigers auf eine bestimmte Fläche löst eine Interaktion aus. Dies kann beispielsweise die farbliche Veränderung eines Buttons sein. Wikipedia definiert "Rollover" übrigens "so": The term rollover in this regard originates from the visual process of "rolling the mouse cursor over the button" .

Von statisch zu interaktiv - üben mit Articulate Storyline Text Entry Box

Verfasst von Ralf Baum am Mi, 01/09/2013 - 10:21

In vielen Schulungen bekomme ich stets die gleiche Frage gestellt: "Wie kann ich mein Training interaktiver gestalten?" Natürlich kann ich hierauf kein allgemeingültiges Patentrezept aussprechen, denn zu unterschiedlich sind die Anforderungen an die jeweiligen Lernprogramme. Allerdings gibt es eine Grundregel: Versuchen Sie, wo es Sinn macht, den User zu Klicks und Texteingaben zu bewegen. (Anmerkung: Bei dem Terminus "Klicks" sei ausdrücklich NICHT der Klick auf einen "Weiter"-Button gemeint.") Denn eine allzu passive Haltung des Lerners reduziert meist den Lernerfolg.

Wie kann man nun für mehr Interaktivität sorgen?

Trigger - Nutzung in Articulate Storyline - Teil 1: Ein Lächeln aufs Gesicht zaubern

Verfasst von Ralf Baum am Mi, 01/02/2013 - 12:30

Zu den wichtigsten Interaktiv-Elementen von Articulate Storyline zählt ohne Zweifel der Trigger. Hierbei bieten sich dem Anwender viele verschiedene Verwendungsmöglichkeiten. Unter einem "Trigger" versteht man bei Articulate Storyline eine Funktion, die einem beliebigen Objekt zugeordnet werden kann und - je nach Einstellung - eine interaktive Handlung einfordert. In einer kleinen Serie möchte ich Ihnen die Trigger-Funktionen zeigen und Ihnen mit Übungen den Einstieg ins Arbeiten mit Storyline erleichtern.