Weblogs

Email mit automatischem Betreff mit Articulate Storyline

Verfasst von Ralf Baum am Mo, 12/01/2014 - 08:02

Articulate Storyline bietet die Funktion, dass aus einem Lernprogramm heraus eine Email an einen vorbestimmten Empfänger geschickt werden kann.
Diese Funktion lässt sich sehr einfach einstellen. Sie weisen ihrem Button einen Trigger zu, der auf eine Email-Adresse verlinkt:

Action: Send email to
Email: Geben Sie hier ihre Email-Adresse ein
When: User clicks

Soweit so gut, jetzt stellt sich als nächstes die Frage: Ich bekomme jetzt Emails von den Teilnehmern, aber ich kann diese zum Teil nicht zuordnen. Wäre es möglich, der Email einen Betreff zuzuordnen?

Nichts leichter als das:
Wir verwenden jetzt einfach einen Codeschnipsel, und zwar im Email-Bereich:

Email: Emailadresse?subject=erstesWortLeerstellezweitesWort

Hinweis: Falls Sie Javascript-Erfahrung haben, verwenden Sie nicht die Kürzel „%20“ zwischen einzelnen Worten.
Schon wird automatisch die Betreffzeile eingetragen.
Ok, prima, aber kann ich auch einen zusätzlichen Email-Empfänger in cc setzen?

Auch hier müssen wir nur eine kleine Änderung im Email-Bereich vornehmen:

Email: Emailadresse?subject=erstesWortLeerstellezweitesWort&cc=weitereAdresse

Schon ist eine weitere Adresse automatisch auf cc gesetzt.

Die Zeichenfolge &cc= besagt lediglich, dass ein weiterer Adressat auf cc gesetzt werden soll. Sie können sich denken, dass Sie auf diese Art und Weise auch jemanden auf bcc setzen könnten.

Jetzt habe ich nur noch einen Wunsch: Könnte man vielleicht auch schon vorher einen Text eintragen? So etwas wie „Ich habe 2014 eine Schulung zu Articulate Storyline besucht.“

Auch hier bedarf es nur einer kleinen Modifizierung im Email-Feld:
Email:Emailadresse?subject=erstesWortLeerstellezweitesWort&cc=weitereAdresse&body=Email-Text

Schon ist der Text vollständig eingetragen. So einfach kann es sein, wenn man einen Send Email-Trigger modifizieren möchte.

Kleiner Zusatz: Diese Email-Triggers funktionieren nur bei einem E-Mail-Client wie z.b. Outlook oder Thunderbird. Bei browserbasierten Lösungen kann es zu Schwierigkeiten kommen.

Glossar:

Action: Aktion

When: Wenn

Send email-trigger: E-Mail senden an

In eigener Sache: Die Termini in diesem Blog

Verfasst von Ralf Baum am Fr, 11/28/2014 - 11:13

Articulate Storyline 2 bietet ein hervorragendes neues Feature: Die Lokalisierung der einstmals nur rein englischen Software in unterschiedlichen Sprachen ist für Neueinsteiger eine prima Sache. Anfängliche Unsicherheiten lassen sich viel leichter ausräumen, wenn der Anwender in seiner Muttersprache arbeiten kann.
Für erfahrene Anwender, die schon seit Erscheinen der Software mit Storyline arbeiten, ist der Umstieg anfangs eine kleine sprachliche Hürde. Nach 2,5jähriger Verwendung des Wortes Layer ist es nicht so einfach möglich, sich von heute auf morgen an den Begriff Folienebene zu gewöhnen.
Das hat mich nun vor eine schwierige Frage gestellt. Soll ich zukünftig in diesem Blog die deutschen Termini verwenden oder soll ich bei den englischen Begriffen bleiben?

Ich habe mich für eine (hoffentlich) salomonische Lösung entschieden. Ich werde die englischen Begriffe beibehalten. Da ich mich viel in der Articulate Community bewege, sind mir die englischen Begriffe sehr präsent. Ich werde jedoch am Ende eines jeden Blogeintrages ein kleines Glossar einfügen, was auf die jeweilige deutsche Begrifflichkeit hinweist.

Bsp:
Layer = Folienebene
Character = Figur

Unser Handbuch verwendet nur die deutschen Termini. Die englischen Begriffe werden nur in diesem Blog beibehalten.

Mein Besuch auf dem 1. Articulate Community Event in Berlin

Das erste offizielle Articulate Community Event auf deutschem Boden; da muß man nicht lange überlegen - da begibt sich die Firma gerne auf Reisen. Auch eine Reise nach Berlin ist da kein Hindernis. Der geografische Abstand zwischen Heidelberg und Berlin beträgt laut Google Maps 658 km; parallel ist der Bahnstreik in vollem Gange; egal, es ist nur einmal das erste offizielle Articulate Meeting in Berlin.
Die Location war zugegeben beeindruckend: 8.Etage Excellent Business Center, Hauptbahnhof Europaplatz, mit einem atemberaubenden Ausblick auf die deutsche Hauptstadt.
Es war (vermutlich) nicht das warme Novemberwetter, das 35 Experten an die Spree gelockt hatte. Ich persönlich vermute, es lag an dem attraktiven Programm, das die deutsche Articulate Community Managerin, Nicola Appel, auf die Beine gestellt hatte. Nach der Begrüßung durch die Gastgeberin folgte die 1.Session. Marcus Ritter von Interlake stellte die neuen Features von Storyline 2 vor. Besonders einprägsam waren die Animationspfade, die durch Pac-Man sehr anschaulich dargestellt wurden. Der zweite Punkt laut Agenda war “Storyboard und Storytelling” von Nicola Appel und meiner Wenigkeit. Dieser publikumsinteraktiv angelegte Vortrag regte zu allerlei Diskussionen an. Die organisatorische und didaktische Vorbereitung hilft das Training in die richtige Form zu bringen; deshalb ist es für Lernkurse aller Art sehr sinnvoll, sich vorher diese Zeit zu nehmen und eine Struktur auf Papier oder Mind-Map zu bringen.

Nach der Mittagspause in der Pizza-Manufaktur kam der Hauptvortrag des Meetings: E-Learning Super Hero Michael Hinze von keypoint Learning aus Toronto zeigte in seinem sehr kurzweiligen Vortrag, wie man mit Variablen arbeitet. Egal ob numerische Variablen oder Textvariablen. Der E-Learning Hero konnte mit einfachen Tricks den Teilnehmern die Arbeit mit Variablen schmackhaft machen.
Der letzte Vortrag des Abends “Top 10 Articulate Storyline Tipps und Anwendungen in der Praxis” kam von Sam Naghed von den Learnchamp aus Wien. Die Tipps sollten von jedem Storyline Developer beherzigt werden; denn mit Shortcuts und Format Painter lässt sich - ungeachtet vom Erfahrungsgrad des Lerners - viel Zeit sparen.

Fazit: Ein toller Articulate Tag in Berlin mit vielen Informationen zu Storyline und sehr anregendem Gedankenaustausch mit vielen inspirativen Ideen. Ich hoffe, dass es auch 2015 wieder ein Articulate Event geben wird. Im Namen meiner Kollegen auch noch mal ein Dankeschön an das "Orgateam".

Copyright Bilder: @articulate_de

Storyline 2 in deutscher Sprache nutzen

Verfasst von Ralf Baum am Do, 10/30/2014 - 15:07

Bei der Installation der neuen Storyline Version kann man neben Englisch neuerdings auch andere Sprachen auswählen. Da ich das Programm gerne in Deutsch nutzen wollte, wählte ich entsprechend 'Deutsch (Deutschland)' aus.
Zu meiner Überraschung musste ich beim anschließenden Öffnen der Software jedoch feststellen, dass die Oberfläche nach wie vor auf Englisch war.

Oder sollte dies vielleicht nur beim Eingangsbereich der Fall sein?
Nein, auch sämtliche Menüs erschienen auf Englisch.

Nun gab es zwei Optionen: Die Software in englischer Sprache akzeptieren oder aber nach einer Lösung für das Problem suchen. Unter dem Tab 'File' wurde ich schließlich fündig: Am unteren Rand des Menüs können die Storyline-Einstellungen geändert werden.

Beim Klick auf 'Storyline-Options' öffnet sich ein Dialog, an dessen unteren Ende die Sprache umgestellt werden kann.

Wählt man nun 'Deutsch' aus, erscheint ein weiterer Dialog, der einen darüber informiert, dass man das Programm neustarten muss, damit die gewählten Änderungen wirksam werden.

Und der Neustart führt tatsächlich zum Erfolg! Beim erneuten Öffnen von Articulate Storyline 2 ist das Programm inklusive sämtlicher Menüs tatsächlich auf Deutsch! :)

An dieser Stelle ein besonderer Gruß an die deutsche Articulate Community Moderatorin, Nicola Appel, für die schnelle Hilfe.

Articulate Storyline 2 erschienen

Verfasst von Ralf Baum am Mi, 09/17/2014 - 10:01

Das Autorentool Articulate Storyline erschien am 2.Mai 2012. Schnell wurde klar, dass Storyline hinsichtlich der Usability und des Funktionsumfangs zu den stärksten Akteuren auf dem globalen E-Learning-Markt gehören würde. Nach zweieinhalb Jahren hat Articulate nun die neue Version von Storyline veröffentlicht. Natürlich stellen sich dem Benutzer nun zwei ziemlich wichtige Fragen: Was kann Storyline 2? und Lohnt sich für mich ein Upgrade?

Im Folgenden sehen wir uns daher die Neuerungen einmal genauer an:

Unmittelbar nach der Installation von Articulate Storyline 2 fallen einem bereits zwei wichtige Neuerungen auf:

  • Leichte optische Veränderungen der Benutzeroberfläche
    Das Design der Software wurde etwas angepasst: die Icons wurden ein wenig modifiziert, grundlegende Änderungen gibt es jedoch nicht, sodass erfahrene Storyline-Nutzer sich umgehend zurechtfinden werden.
  • Spracheneinstellung
    Neuerdings ist die Software in unterschiedlichen Sprachversionen erhältlich: Chinesisch, Englisch, Französisch, Spanisch und Deutsch sollen zukünftig abgedeckt werden. Da die Bedienung des Programms in der Muttersprache meist etwas einfacher ist, stellt dies eine durchaus sinnvolle Ergänzung dar. Schwierigkeiten könnten allerdings bei der Kommunikation in der Articulate Community auftauchen, denn dort ist Englisch nach wie vor die vorherrschende Sprache. Aber wer weiß, möglicherweise bietet Articulate ja eine Tabelle mit den verschiedenen Fachbegriffen in mehreren Sprachen an?

Soweit zu den auffälligen Änderungen.

Welche Neuerungen aber gibt es im Programm selbst? Verfügt Storyline 2 über zusätzliche Features?

Auch hier gibt es einiges zu sehen:

  • Schieberegler
    In Storyline 2 befindet sich eine neue Art von Button, der Schieberegler (oder "Slider" im Englischen). Verbindet man diesen mit Variablen, kann der Benutzer durch Verwendung des Schiebereglers neue Elemente auslösen. Das klingt äußerst interessant.
  • Neue Trigger
    Es wurden zusätzliche Trigger eingefügt, wie z.B. "Zeitachse anhalten"
  • Layer auf andere Folien kopieren
    Bislang konnte man lediglich die Inhalte eines Layers per Copy&Paste in einen anderen Layer einfügen. Das ging zwar auch, war aber etwas umständlicher; vor allem bei mehreren ähnlich aussehenden Layern. Ein sehr nützliches Feature!
  • Verbesserte Textformatierung
    Texte können nun besser formatiert werden, da das Angebot an Auswahlmöglichkeiten bei der Textformatierung gesteigert wurden. So können nun beispielsweise Aufzählungspunkte eingefügt werden.
  • Weitere Animationen
    In Articulate Storyline 2 stehen nun auch wesentlich mehr Animationsmöglichkeiten zur Verfügung als in der Vorläuferversion. In Storyline 1 gab es fünf Animationen, demgegenüber werden in der neuen Version 16 Animationen angeboten. Damit sind jetzt alle Möglichkeiten vorhanden, die für ein gelungenes E-Learning benötigt werden.
  • Animationsübertragung
    Neuerdings können Animationen von einem Objekt auf ein anderes übertragen werden. Dies ist äußerst praktisch, denn bisher konnte man lediglich Objekte markieren und dann gemeinsam mit ihnen dieselbe Animation übertragen. Das war natürlich wesentlich unpraktischer, da bei einer gut gefüllten Zeitleiste die Suche schon etwas länger dauern konnte.
  • Bewegungspfad hinzufügen
    In der neuen Version ist es möglich, Objekte flexibel zu animieren, da man Bewegungspfade hinzufügen kann. Diese Funktion ist bereits aus PowerPoint bekannt und dort auch sehr gebräuchlich.
  • Publishing Android
    Neben den Apple-Geräten (iPad und iPhone) werden nun auch Android-Geräte unterstützt.

Fazit:
Die Weiterentwicklung von Articulate Storyline scheint durchaus gelungen. Nicht-englischsprachigen Nutzern kann die Lokalisierung die Arbeit deutlich erleichtern. Zudem sind die zusätzlichen Features wie z.B. neue Animationen äußerst nützlich, da insbesondere die Animationen in der Vorgängerversion noch relativ dünn gesäht waren.
Besonders spannend erscheinen mir die Optionen, die einem der Schieberegler bietet. Ich halte diesen für das wichtigste neue Interaktionsfeature. Was genau sich damit erstellen lässt, erfahren Sie in einem meiner nächsten Blogbeiträge.

Zum Abschluss mein persönlicher Wunsch: Ich erhoffe mir, dass die neue Version wieder etwa 2,5 Jahre lang Bestand haben wird, bevor ein neues Release erscheint. Dann wäre ich vollkommen zufrieden mit Articulate Storyline 2.

Anzeige der Slidenummer bei narrativen Lernkursen

Verfasst von Ralf Baum am Di, 05/06/2014 - 13:09

Achtung: Gleich vorab ein Hinweis: Falls Sie einen Lernkurs mit Foliensprüngen erstellen wollen, oder Ihrem Lerner die freie Navigation im Inhaltsverzeichnis erlauben wollen, dann hilft Ihnen dieser Tip nicht weiter.
Wenn Sie aber dem User zeigen wollen, wie weit er mit dem Training schon vorangeschritten ist, dann hilft Ihnen dieser Blogeintrag.

1) Definieren Sie eine Variable für die Foliennummer vor. Fügen Sie eine Textbox ein und gehen Sie anschliessend in der Text-Buttongruppe auf Reference.

2) Nun öffnet sich die References-Application. Klicken Sie links unten auf das Icon: Create a new variable

3) Jetzt wird die Variable genau festgelegt. Geben Sie unter Name einen wiedererkennbaren Namen ein. unter Type wählen Sie Number aus. Bei Value tragen Sie den Wert 0 ein. Danach können Sie auf OK klicken.

4) Sie sehen nun in einer Textbox die Variable. Kopieren Sie am besten diese Variable heraus.

5) Als nächstes navigieren Sie zum Folienmaster. Klicken Sie hierzu zuerst auf den Tab View.

6) Klicken Sie auf den Slide Master - Button

7) Hier fügen Sie auf die Master-Folie an geeigneter Stelle eine Textbox ein und tragen Sie bsp. ein: kopierte Variable / Gesamtzahl der Folien. Lassen Sie sich nicht irritieren, wenn der Text über den Textfeld-Rand hinausragt.

Danach schliessen Sie die Master Slide.

8) Gehen Sie nun auf die erste Folie und fügen Sie einen zusätzlichen Trigger ein.

9) Starten Sie nun den Trigger Wizard. Jetzt stellen Sie ein, daß die Variable jedesmal um 1 hochgezählt wird, wenn die nächste Folie beginnt. Passen Sie es vergleichbar mit dem Beispielbild von mir an.

10) Jetzt können Sie den Trigger kopieren und ihn auf jede Folie bringen. Wählen Sie hierfür das Icon Copy the selcted trigger.

Vorsicht: Dies funktioniert nur bei non-interaktiven Lernkursen, die linear ablaufen.

Wie verlinkt man mit Articulate Storyline von der Bühne auf eine Resource?

Verfasst von Ralf Baum am Mo, 05/05/2014 - 06:48

Zuerst einmal klingt es eher etwas ungewöhnlich. Warum soll man auf eine Resource, z.b. eine PDF verlinken, wenn die Datei ohnehin im Resourcen-Tab aufzufinden ist? Die Antwort hierfür könnte beispielsweise sein: Vielleicht möchte ein Autor an einer bestimmten Stelle auf die Druckvorlage hinweisen und den User die Möglichkeit geben, diese direkt ausdrucken zu können.
Also, wie könnte so etwas erstellen?

Grundvoraussetzungen:
a) Sie haben bereits den Resourcen-Tab sichtbar gemacht
b) Sie haben bereits eine Grafik/Button oder ähnliches Element eingefügt, mit dem Sie die Resourcen-Datei aktivieren wollen.

Verknüpfen Sie die eingefügte Grafik (z.b. ein Druck-Icon) mit einen Trigger.

Nachdem sich der Trigger Wizard geöffnet hat, sollten Sie die folgenden Parameter auswählen:

Action: Jump to URL/File
File:story_content/external_files/dateiname.dateiendung
When: User clicks
Object: Ihre Grafik

Klicken Sie anschließend auf OK und schon haben Sie auf die jeweilige Datei aus den Resourcen gelinkt.

Wie erlaubt man dem User, seine Quizantworten nochmals zu sehen?

Verfasst von Ralf Baum am Mi, 04/30/2014 - 08:18

Gerade bei längeren Wissenstandsabfragen kann es vorkommen, daß der User nach Beendigung des Quizzes wissen möchte: Was habe ich denn eigentlich alles falsch beantwortet? Diese Neugierde der User muß natürlich gestillt werden, denn dies erhöht den Lerneffekt des Trainings. Wie man dem User das erlaubt, fragen Sie?
Nichts leichter als das. Hier die Anleitung dazu:

Also, ich gehe davon, daß Sie Ihre Quizfragen bereits vollständig eingetragen haben.

Deshalb fügen Sie bitte am Ende Ihres Quiz die Result Slide ein. In meinem Beispielbild habe ich die Standard Result Slide eingefügt. Falls Sie eine individuelle Result Slide basteln wollen, dann können Sie sich Inspiration in diesem Blogbeitrag holen.

Klicken Sie nun im Story View Modus auf die Result Slide, so daß sie sich öffnet.


Klicken Sie im Slide Modus den Button Edit Result Slide am rechten Bildrand.


Jetzt öffnen sich die Result Slide Properties. Klicken Sie nun auf Options.


Setzen Sie nun 2 Häkchen bei Allow user to review quiz und bei Show correct/incorrect responses when reviewing. Letzteres ist auch wichtig, denn sonst weiß der User vielleicht, was er geantwortet hat, aber der Lerneffekt ist ohne die richtigen Antworten deutlich geringer.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eigene Fortschrittsanzeige in Articulate Storyline erstellen

Verfasst von Ralf Baum am Mi, 04/16/2014 - 10:01

Articulate Storyline bietet leider nicht die Möglichkeit, eine automatische Fortschrittsanzeige einzublenden. Dies ist die schlechte Nachricht gleich zu Beginn. Der Grund könnte hierfür sein, dass Articulate für Storyline kein Powerpointähnliches Training anbieten möchte. Powerpointähnliches Training bedeutet - gemäß meiner Definition - das lineare Abhandeln von Folien. Dieser Ansatz ist mit Articulate Storyline zwar möglich, aber dies reizt bei weitem nicht die technischen und didaktischen Möglichkeiten des Programms aus. Denn ein Training, das nur in reinen Folienstrukturen aufgebaut ist, passt nicht immer zum jeweiligen didaktischen Konzept.
Trotzdem gibt es eine Möglichkeit, wie man mit einem workaround eine minimalistische Fortschrittsanzeige erstellen kann. Dieser workaround basiert auf der Vorstellung, dass am Ende eines Lernkapitels eine Folie mit spezieller Bepunktung eingebaut wird. Sobald der User diese Folie erreicht, erhält er einen Punkt. Die Punkte werden addiert und je nach Punktestand ändert sich unsere selbst erstellte Fortschrittsanzeige.

Klingt das kompliziert....? Ist es aber gar nicht; am besten zeige ich Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie das basteln. Dann werden Sie hinterher sagen: "Das ist ja gar nicht sooooo schwer!"

1.Schritt: Erstellung der Seite mit Fortschrittsanzeiger

eigene Fortschrittanzeige Storyline

Wie Sie hier sehen können, habe ich verschiedene Elemente eingebaut. Die orangenen Elemente sind Buttons, die als Sprungmarken auf die jeweiligen Seiten dienen. Das ist einfach, im unteren Bildrand wird es komplexer. Ich habe folgende eingefügt:

Ein Shape (blaues Rechteck), das als Hintergrund des Fortschrittbalkens dient
3 Textboxen mit Fortschrittsmarkierungen (33%, 66%, 100%)
3 Shapes (gelb), die über dem blauen Rechteck platziert sind

Zusätzlich habe ich noch 3
zusätzliche Folien eingefügt, auf die der User von den Buttons aus springen kann.

2. Schritt: Fortschritts-Shapes unsichtbar machen

Jetzt widmen wir uns den 3 gelben Shapes. Jede dieser 3 Boxen steht für 33% Komplettierung. (Ja, ich weiss, 3x33% ergibt keine 100%, aber dieses kleines Lernprogramm soll als Muster dienen; da können wir 99% schon mal als vollständig einordnen.)

eigene Fortschrittanzeige Storyline

Klicken Sie auf die erste gelbe Shape und ändern Sie den State (=Zustand) der gelben Box. Unten neben dem Tab timeline haben Sie den Tab States. Klicken Sie hierauf und wählen Sie dem Dropdown Menu Initial State den Zustand hidden aus. Wenn Sie nun im Preview die Elemete abspielen würden, dann wären die gelben Boxen unsichtbar.

3. Schritt: Extra-Variable erstellen

In der Icon Gruppe Text am oberen Bildrand befindet sich das Reference-Icon. Klicken Sie auf dieses Icon. Anschliessend öffnet sich die Variablen-Application. Klicken Sie auf das Create new Variable-Icon. Jetzt erstellen Sie selbst eine numerische Variable (Number) und geben Sie dieser den Wert 0.

eigene Fortschrittanzeige Storyline

Danach klicken Sie zweimal auf Ok, um die Variablen-Application zu schliessen.

eigene Fortschrittanzeige Storyline

4.Schritt : Bepunktung auf jeweilige Slide bringen

In diesem Beispiel wird eine Verzweigung verwendet. Der User kann nicht selbstständig in das nächste Kapitel springen, sondern muss immer wieder zurück zur Ursprungsseite.

eigene Fortschrittanzeige Storyline

Auf der ersten Inhaltsfolie wird ein Button eingefügt. Dieser Button bekommt nicht nur seine Navigationsanweisung wie z.b. "Jump to Slide 1.1", sondern hier wird auch ein Punkt verteilt.

eigene Fortschrittanzeige Storyline

Geben Sie dem Button einen zusätzlichen Trigger.

eigene Fortschrittanzeige Storyline

Dieser Trigger bekommt die Funktion Adjust Variable Stellen Sie den Trigger so ein, dass sich der Punktestand mit einem Klick um +1 Punkt erhöht. Vergleichen Sie es am besten mit dem Bild darüber. Danach schliessen Sie den Trigger. Werfen Sie noch einmal einen Blick auf die aufgelisteten Trigger. Sie müssen noch die Hierarchie der Trigger ändern. Articulate Storyline arbeitet die Trigger gemäß der Hierarchie ab. Wenn an oberster Stelle "Jump to Slide 1" steht und direkt darunter "Adjust Variable", was wird dann wohl passieren?
Richtig, Storyline springt dann auf Folie 1 und zwar ohne den Punktestand zu erhöhen. Eigentlich ganz logisch, aber leider eine potentielle Fehlerquelle. Kontrollieren Sie deshalb die Trigger-Hierarchie sehr gründlich.

eigene Fortschrittanzeige Storyline

An oberster Stelle sollte deshalb der Trigger Adjust Variable stehen.

5. Schritt : Einstellen des Triggers auf Startseite

Jetzt muss der Startfolie mitgeteilt werden, daß der User einen Punkt bekommen hat und dieser Umstand muss die unsichtbare Shape sichtbar machen. Tja, wie geht das wohl? Sie ahnen es bereits, es funktioniert nur mit einem Trigger.

eigene Fortschrittanzeige Storyline

Ordnen Sie der Slide einen Trigger zu und orientieren Sie sich an meinem Beispiel:

Frage: Was soll geschehen:
Antwort: Das Rechteck soll sichtbar werden, sobald 1 Punkt erreicht wurde.

Den ersten Teil der Antwort können Sie einfach losen.

Das Objekt Rectangle wird bei Abspielbeginn der Timline auf den Sichtbarkeitsstatus normal gestellt.

Allerdings gibt es noch ein Problem: Wie unterscheidet die Folie, ob bereits ein Punkt erreicht wurde? Die Antwort hierfür finden Sie in der Rubrik Show conditions:

eigene Fortschrittanzeige Storyline

Im nächsten Schritt klicken Sie auf das grüne Pluszeichen. Es öffnet sich eine neue Einstellungsmaske mit dem Namen Add Trigger Condition.

Nicht erschrecken, diese conditions sind halb so kompliziert, wie sie aussehen.

Frage: Was soll hier bestimmt werden?
Antwort: Der Trigger soll ausgelöst werden, wenn die Variable Punktestand grösser oder gleich 1 ist.

eigene Fortschrittanzeige Storyline

Und genau diese Antwort ist auf dem Bild zu sehen.

Mit einem Klick auf OK schließen Sie die Applikationsmaske.

6. Schritt: Trigger auf Startseite an Anzahl der Elemente anpassen.

Der letzte Schritt ist realtiv selbsterklärend. Für unser Beispiel müssen Sie noch zwei weitere Trigger hinzufügen und Ihnen die conditions für den Punktestand grösser oder gleich 2 und grösser oder gleich 3 geben. Dann steht ihrer ersten eigenen Fortschrittsanzeige nichts mehr im Weg.

Fazit: Diese Anwendung ist weniger für Anfänger gedacht, sondern eher für Storyline-User, die schon etwas Erfahrung mit dem Programm haben. Die hier gezeigte Fortschrittsanzeige ist natürlich nur ein abstraktes Modell. Sie könnten z.b. auch Themenfelder oder Icons ausgrauen lassen.

Aufklappbares Menü in Abspielumgebung

Verfasst von Ralf Baum am Mi, 04/09/2014 - 09:51

Bei Articulate Storyline ist man nicht auf die klassische Abspielumgebung angewiesen. Klassische Abspielumgebung heisst nach meinem Verständnis:

Aufklapp-Menü Storyline

Sie können mit einem einfachen Kniff, das Inhaltverzeichnis und die anderen Informationselemente (Notes und Glossar) nach oben verlagern. Das Inhaltsverzeichnis ist aufklappbar. Somit können Sie das Endprodukt des Lernprogramms deutlich kleiner bauen, was es Ihnen beispielsweise erleichtern könnte, das Lernprodukt in einen iFrame einzubauen. Bühne frei für unsere fancy Navigation *zwinker*.

1.Klicken Sie in der Publish-Icongruppe auf das Icon "Player".

Aufklapp-Menü Storyline

2.Hier sehen Sie den Überblick über den Player.

Aufklapp-Menü Storyline

3.Im Bereich der Player Tabs sehen Sie die unterschiedlichen Elemente, die zur Navigation und Zusatzinformation dienen.

Überblick über die Elemente:

  • Notizen
  • Glossar
  • Ressourcen
  • Menu

Aufklapp-Menü Storyline

4.Klicken Sie nun auf das Menü und schieben Sie es mit dem Aufwärtspfeil nach oben. Das Menu muss im Bereich Topbar Left platziert werden.

Aufklapp-Menü Storyline

Achtung: Achten Sie darauf, dass im Sidebar-Bereich keine Elemente markiert sind. Dann wird nämlich auch keine Sidebar angezeigt.

Aufklapp-Menü Storyline
Klicken Sie nun auf OK und Sie haben die fancy Navigation