Ausgabeformate

Ausgabeformate in Articulate Storyline - swf oder html5? Teil 2

Verfasst von Ralf Baum am Fr, 04/05/2013 - 11:03

Illustrationen:

Bei Illustrations ist es mit html5 eine einfache Sache. Alle Illustrations, egal ob Caption oder Charakter, laufen ohne Schwierigkeiten auch in der html5-Datenausgabe.

Textformatierung:

Hyperlinks werden in der Mobile Player App nicht unterstützt

Wenn Sie eine Textvariable in eine Textbox einfügen, sollte Sie in der Textbox eine der Standardschriften verwenden. Bei selbst eingefügten Schriften (über Windows Systemsteuerung) kann es zu Darstellungsschwierigkeiten kommen.

Interaktive Elemente:

Bei den Markern kann es zu Schwierigkeiten kommen. Wenn Sie die Animationen mit einem Wirbel oder einem "Aufploppen" zeigen wollen, kann es bei HTML5 und der mobilen App zu Geschwindigkeitsschwierigkeiten bei der Darstellung kommen. Verzichten Sie am besten bei Markern in reinen HTML5-Versionen auf Animationen.

Interaktivität bei Triggern:

Die Interaktivität ist in html5 und der Mobile Player App zum grössten Teil kein Problem. Bei Html5 wird der Druckbefehl von Resultaten nicht unterstützt.
Bei der mobile Player App können Sie auch kein lokales File anspielen (logisch) und auch kein Javascript ausführen.

Timings bei Trigger:

Hier müssen Sie auf mehr Punkte achten:

Der Doppelklick funktioniert zwar in Html5, wird aber derzeitig von den mobilen Safari Browserversionen nicht unterstützt.

Ebenfalls nicht unterstützt wird der rechte Mausklick im mobilen Safari Browser. Für mobile Endgeräte ist der rechte Mausklick aber ohnehin nur schwer umsetzbar.

Shortcuts oder das Auswählen von einzelnen Tasten wird nur von Google Chrome unterstützt.

Mouseovers (in Storyline auch Mouse Hover genannt) funktionieren nicht im mobilen Safari Browser. In der Mobile App werden Mouseovers ebenfalls nicht vollständig dargestellt.

Zwischenfazit: Sie haben fast keine Schwierigkeiten bei der Ausgabe in Html5 und der mobilen App. Sie sollten allerdings, falls Sie für einen bestimmten mobilen Standard publizieren, diese "Schwachstellen" im Auge behalten. Gerade bei einem nicht ausreichend angezeigten Rollover könnten wichtige Informationen verloren gehen.

Teil 3 erscheint in Kürze!